Indikationen

Die Chinesische Medizin hat differenzierte Methoden entwickelt, um ein breites Indikationsspektrum zu behandeln.

Die Indikationen in der Chinesischen Medizin

Akute Beschwerden und Schmerzen lassen sich oftmals schon mit wenigen Anwendungen deutlich lindern. Für chronische Erkrankungen sollten in der Regel 6 bis 10 Sitzungen eingeplant werden.

Hierzu gehören unter anderem …

Gynäkologische und andrologische Erkrankungen
Menstruationsbeschwerden, PMS, Unfruchtbarkeit (Kinderwunschbehandlung), klimakterische Beschwerden, Schwangerschaftsprobleme, Libidomangel, Impotenz, Reizblase
Akute und chronische Schmerzzustände
Muskuläre Verspannungen, Rückenschmerzen, Sportverletzungen, Kopfschmerzen, arthrosebedingte Schmerzen und Gelenkbeschwerden, Kniebeschwerden
Allergien und Immunschwäche
grippale Infekte, Infektanfälligkeit, akute und chronische Nasennebenhöhlen- und Stirnhöhlenentzündungen, Heuschnupfen, allergisches Asthma, Lebensmittelallergien
Magen-Darm-Beschwerden
Verdauungsbeschwerden, Durchfallerkrankungen, Reizdarm, Blähungen, Verstopfung, akute und chronische Entzündungen
Psychosomatische Erkrankungen
allgemeine Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Überbelastungssyndrome („Burn out“)
Neurologische Erkrankungen
Empfindungsstörungen, Facialisparese, Migräne, Lähmungserscheinungen nach Schlaganfällen, Polyneuropathie, Schwindel
Hauterkrankungen
Akne, Schuppenflechte, Atopisches Ekzem („Neurodermitis“)
HNO-Erkrankungen
Reisekrankheit, Tinnitus, Stimmstörungen
* Bitte beachten Sie, dass die Indikationenliste für die Chinesische Medizin noch nicht oder nur teilweise nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich abgesichert ist. Ein Behandlungserfolg kann nicht garantiert werden.
Um eine Krankheit zu behandeln, bedarf es keines großen Arztes, um die Gesundheit zu erhalten aber eines wahren Meisters.

Chinesisches Sprichwort